StartseiteModul EvianPhase 1: Aussagen zu FluchtAussagen zu Geflüchteten

Aussagen zu Geflüchteten

1. Inwieweit bin ich dafür verantwortlich, Geflüchteten zu helfen?

Es gibt keinen wesentlichen Unterschied zwischen mir, denjenigen, die mir nahestehen, und anderen Menschen. Wir alle sind Menschen, die in derselben Welt leben, und müssen einander deshalb unterstützen.

[Gegenargument:] Mein natürliches Einfühlungsvermögen ist viel stärker gegenüber Menschen, die mir nahestehen, als gegenüber Menschen, die ich nicht kenne. So verhält es sich auch mit meiner Verpflichtung und Verantwortung diesen gegenüber.

Wenn ich Ausländern nicht helfe, kann ich nicht erwarten oder verlangen, dass sie mir in schwierigen Zeiten helfen.

[Gegenargument:] Es gibt keine Garantie dafür, dass mir Geflüchtete in schwierigen Zeiten helfen würden.

Die Geschichte zeigt, dass sich jeder Mensch (und jedes Land) zuerst um seine eigenen Interessen kümmert.

2. Das Gleichgewicht zwischen nationaler Selbstbezogenheit und internationalen Verpflichtungen gegenüber Geflüchteten

Wir sind verpflichtet, Geflüchtete aufzunehmen. Sie sind Menschen, genau wie wir. Unsere Menschlichkeit ist wichtiger als gewisse eigene nationale Interessen. Wir sind in erster Linie Menschen und nicht nur Bürger unseres Landes.

Wir müssen keine Geflüchteten aufnehmen, weil wir nicht für die Unruhen in deren Land verantwortlich sind. Geflüchtete in unser Land aufzunehmen, ist eine Frage des freiwilligen guten Willens, nicht der moralischen Verpflichtung.

Wir sollten uns nicht in die innerstaatlichen Angelegenheiten anderer Länder einmischen, indem wir etwa die Auswanderung fördern.

Statt uns zur Aufnahme von Geflüchteten aufzufordern, sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Probleme in dem Land zu lösen, aus dem die Geflüchteten stammen.

Geflüchtete sollten in ihre Nachbarländer oder in Länder mit ähnlicher ethnischer oder religiöser Identität gehen.

Länder, die in der Region liegen, aus der die Geflüchtete stammen, oder Länder mit der gleichen ethnischen und religiösen Identität wie die Flüchtlinge sollten sie eher aufnehmen als wir.

Alle Länder sollten Geflüchtete im gleichen Umfang aufnehmen oder zumindest die Last der Aufnahme von Geflüchteten teilen.

Mein Land sollte keine Geflüchteten aufnehmen, wenn andere Länder dies ablehnen.

(alternativ: Mein Land sollte Geflüchtete aufnehmen, selbst wenn andere Länder dies ablehnen.)

3. Welche Bedenken berechtigen oder berechtigen nicht zur Zurückweisung von Geflüchteten?

Es ist legitim, die Zahl der Geflüchteten, die aus feindlichen Ländern kommen, zu begrenzen, weil man ihnen nicht trauen kann.

Es ist legitim, die Zahl der Geflüchteten zu begrenzen, wenn sie soziale Probleme oder Spannungen zwischen Gruppen in unserem Land verursachen können.

Mein Land sollte Geflüchtete aufnehmen, auch wenn ihre Aufnahme negative Auswirkungen auf die Beschäftigung und die wirtschaftliche Lage in meinem Land hätte.

Geflüchtete, die nicht über ein Mindestmaß an schulischen oder beruflichen Qualifikationen verfügen, sollten nicht kommen dürfen, weil sie eine Belastung für unsere Gesellschaft und Wirtschaft darstellen können.

Geflüchtete über (beziehungsweise unter) einem bestimmten Alter sollten nicht aufgenommen werden, da sie eine wirtschaftliche Belastung für unsere Gesellschaft darstellen.

Die Flüchtlingsfrage ist ein internationales Problem. Geflüchtete sollten deshalb nur dann in unser Land aufgenommen werden, wenn wir internationale finanzielle Unterstützung erhalten, die uns helfen würde, die Geflüchtete aufzunehmen.

Geflüchtete sollten nur dann in unser Land aufgenommen werden, wenn sie Bürgen haben, die bereits hier leben.

Es ist legitim, die Aufnahme von Geflüchteten zu verweigern, die nicht beabsichtigen, irgendwann in ihr Land zurückzukehren.

Geflüchtete sollten nur dann in mein Land aufgenommen werden, wenn sie später in ein anderes Land ziehen.

Geflüchtete sollten nicht illegal einreisen. Illegal eingereiste Geflüchtete sollten entweder inhaftiert oder in ihr Land zurückgeschickt werden.

Geflüchtete sollten nur dann in unser Land gelassen werden, wenn sie bereit sind, nach den Werten unserer Gesellschaft zu leben.

Die Aufnahme von Geflüchteten kann die Vertreibung von mehr Geflüchteten aus ihren Ländern legitimieren. Sie sendet das Signal, dass es legitim ist, eine Person zu vertreiben, wenn sich diese an einen anderen Ort begeben kann.

4. Inwieweit ist Diplomatie für die Lösung solcher Probleme wirksam oder notwendig?

Da die Flüchtlingsfrage ein internationales Problem ist und eine entsprechende Zusammenarbeit erfordert, ist die Diplomatie das einzige bzw. wirksamste Mittel, damit umzugehen.

Bei der Diplomatie versucht jedes Land, seine egoistischen Interessen zu verfolgen, statt universellen Werten zu dienen und sich mit globalen Problemen auseinanderzusetzen. Die Diplomatie ist daher kein wirksames Mittel zur Lösung des Flüchtlingsproblems.

Materials for Download