StartseiteModul St. LouisPhase 3: Botschaft

Phase 3: Präsentation einer Botschaft

In der letzten Phase dieser Lerneinheit werden die Teilnehmer erneut zur Arbeit in Kleingruppen aufgefordert. Sie sollen durch ein selbstgestaltetes Poster, eine Collage oder die Titelseite einer Zeitung eine Botschaft formulieren und vermitteln, welche die Teilnehmer im Zusammenhang mit dem Themenkomplex Flucht und Zufluchtssuche für wichtig halten.

Anleitung

Die Diskussion innerhalb der jeweiligen Gruppe bezüglich der Botschaft, die sie übermitteln will, und die Gestaltung des Posters stellen selbst einen Lernprozess dar. Die versteckte Agenda dieses Moduls besteht darin, Empathie und Sensibilität gegenüber Flüchtlingen (in Vergangenheit wie Gegenwart) zu schaffen. Dennoch ist es möglich (und legitim), dass nicht alle Teilnehmer eine Botschaft der Solidarität und der sozialen Verantwortung übermitteln wollen. Die Präsentation am Ende dieser Phase erlaubt zugleich eine Erörterung der unterschiedlichen Argumente (kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Natur) in Bezug auf Individuen und Gesellschaften bei der Behandlung solcher Fragen.

Die Botschaften können sich sowohl auf die Welt der 1930er Jahre beziehen als auch auf die heutige Zeit. Zur Übermittlung der Botschaften sollen die Teilnehmer ein Poster, eine Collage oder die Titelseite einer Zeitung kreieren. Sie können einen Text (entweder aus den von ihnen zuvor gelesenen Materialien oder einen selbst formulierten), eine Zeichnung oder Fotos verwenden. Den Teilnehmern werden Zeitungen (von den Moderatoren zusammengestellt und mitgebracht) sowie Stifte usw. zur Verfügung gestellt.

Weitere Fragen für eine zusammenfassende Diskussion

Worin könnten die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen der Situation in den 1930ern und den vergangenen Jahren bestehen? In dem Kindertransport-Modul, das strukturelle Unterschiede zwischen der vergangenen und der gegenwärtigen Situation thematisiert, kann dieser Frage weiter nachgegangen werden.

Wie können wir eine moralische und emotionale Verpflichtung zur Lösung eines Problems entwickeln, das wir nicht verursacht haben, das jedoch letztendlich unser tägliches Leben beeinflussen könnte?

Materials for Download